Sie sind hier: Startseite Region ÖTSCHER:REICH-Stationen

ÖTSCHER:REICH-Stationen laden ein zu mehr

15 ÖTSCHER:REICH-Stationen laden dich ein, die Themen der Ausstellung in der Region direkt vor Ort zu erleben. Erfahre zum Beispiel mehr über die Geschichte der evangelischen Holzknechte des 18. Jahrhunderts, entdecke bei Dorfführungen versteckte Winkel oder genieße die schönen Aussichten in die Ötscherregion.

Detailinformationen, Adressen und Öffnungszeiten der 15 Stationen finden Sie auf der Website des Mostviertel Tourismus unter www.mostviertel.at/oetscherreich

 



ÖTSCHER, LACKENHOF
Auf den Spuren des Clusius 

Er hat uns die Rosskastanie, die Tulpe, die Erdäpfel gebracht. Und er hat vor rund 430 Jahren den Ötscher bestiegen, seine Pflanzen beschrieben und damit eines der ältesten Zeugnisse zur Erforschung der Alpenflora geliefert. Die Rede ist von Charles del’Écluse, genannt Clusius (1526-1609), dem bedeutenden Hofbotaniker Kaiser Maximilians II.

 

PUCHENSTUBEN
Den Sternen am nächsten  

In nur wenigen Regionen Europas zeigt sich die Milchstraße noch in ihrer vollen Klarheit. Weit weg von urbaner Lichtverschmutzung gehört Puchenstuben zu jenen zehn Prozent europäischer Landfläche, wo der Blick in den Sternenhimmel noch ungetrübt ist.

 

TRÜBENBACH, GAMING
Werkzeug & Arbeit der Holzfäller

Weit abgelegen im Graben befindet sich eine ehemalige Schule mit einem einzigen Klassenzimmer. Bis in die 1970er-Jahre gingen hier die Kinder von Holzknechten zum Unterricht. Noch heute erinnern Einrichtung und Ausstellungsstücke an diese Zeit.

 

ANNABERG
Pilgerwege & Dorfgeschichten

Am Berge scheint der Himmel nah. In Annaberg ist das Wirklichkeit. Der Ort an der Via Sacra zieht seit Jahrhunderten die Menschen an. Unter dem Titel „Pilgerwege und Dorfgeschichten“ und „Die Landschaft im Wandel“ verbindet der Kulturverein Annaberg Vergangenheit und Gegenwart zu einem Rundgang:

 

MITTERBACH
Geschichte der Evangelischen im Ötschergebiet

Um das Jahr 1747 kamen aus dem Salzkammergut protestantische Holzknechte und ihre Familien in die damals noch kaum berührten Urwälder der Ostalpen. Ihren Glauben konnten sie zunächst nur im Verborgenen ausüben. Das machte sie zu „Geheimprotestanten“.

 

KRAFTWERK WIENERBRUCK
Pioniergeist

Energie trifft Geschichte. Das Niederösterreichische Landes-Elektrizitätswerk, auf das die EVN zurückgeht, errichtete von 1907-1911 das Kraftwerk Wienerbruck, das den Fahrstrom für die Mariazellerbahn und damit für eine der ersten elektrifizierten Eisenbahnen Österreich-Ungarns erzeugte.

 

HOCHBÄRNECK, ST. ANTON
Alm- und Weidewirtschaft

Willkommen im „Kinosaal“ der Region! In den Hauptrollen spielen: Ein herrlicher Blick auf den Ötscher und eine Alm voll von Buckeln, Gesumme und Wiesenblumen. Hier, wo das Schauen zum Staunen, das Klingen zum Lauschen und das Fühlen zum Frohlocken wird, ist noch alles, wie es sein soll.

 

VORDERÖTSCHER, MITTERBACH
Rasten & Verweilen

Das Schutzhaus Vorderötscher ist und bleibt ein Geheimtipp, schon allein deswegen, weil es nur zu Fuß erreichbar ist: Der Weg führt über die Ötschergräben hinauf auf eine Hochwiese, wo die Zeit stehen geblieben ist. Der Naturpark sorgt dafür, dass es so bleibt.

 

MARIAZELL
Heilende & heilige Hände

Im Wallfahrtsort Mariazell wird eine 300 Jahre alte Tradition des Pilgerns und der Heilung von Körper, Geist und Seele gelebt. Den bekannten St. Sebastiani-Pilgerweg säumen Kreuzweg-Stationen mit kleinenKräutergärten nach altem Brauch.

 

PIELACHTAL
Das Dirndltal und seine Dirndln

Im Dirndltal wächst die verführerische Frucht des Strauches mit dem lateinischen Namen Cornus Mas, auch Hartriegel genannt und im Volksmund als Dirndl bekannt. Ob Rechenholz, Marmelade oder Schnaps: Der Dirndlstrauch hat es in sich.

 

EISENSTRASSE, YBBSITZ
Altes Handwerk neu erlebt

Hacken, Hauen, Nägel und Pfannen nahmen einst von hier aus ihren Weg in die weite Welt. Die Funken des glühenden Eisens, das Schlagen der Hämmer und rußgeschwärzte Gesichter prägten über Jahrhundertedie Region. Entlang der Schmiedemeile ist viel Wissenswertes über das Leben der Schmiedezu erfahren.

 

LILIENFELD
Das Leben der Mönche

Stille und Zeit zählen zum Kostbarsten dieser Tage. Beides lässt sich beim Spaziergang durch den mittelalterlichen Kreuzgang, das Brunnenhaus oderdie Höfe des Stiftes Lilienfeld wie ein Geschenk des Himmels erfahren. Die größte mittelalterliche Klosteranlage Österreichs blickt auf eine über 800-jährigeGeschichte zurück.

 

LECKERMOOS & WILDNISGEBIET, GÖSTLING
Wilde Natur im Mostviertel

In dieser Landschaft regieren seit uralten Zeiten allein die Kräfte der Natur. Der Mensch kommt als Gast und staunt über Mystik und Ursprünglichkeit. Auf einem liebevoll gepflegten Bauernhof geht’s los: Rund um das Hochmoor „Leckermoos“ führt der Weg über Steige in eine sagenhafte Naturwelt voll von seltenen Tier- und Pflanzenarten.

 

MENDLINGTAL, GÖSTLING
Holz und seine Gewinnung

Ein drei Kilometer langer Erlebnisweg lässt die Welt des Holzfällens und Holztriftens liebevoll wiedererstehen. Hier hüpft ein munterer Bach über dieSteine. Die Sonne glitzert im Wasser. Vorbei an der Venezianer-Holzbrettersäge führt der Pfad über Brückenund Stege sowie durch Auen und Schluchten an Mitteleuropas letzter Holztriftanlage entlang.

 

LUNZ AM SEE
Bergsteigerdorf

In einer zweitägigen, begleiteten Wanderung geht’s rauf zum Dürrenstein, einer der schönsten Aussichtskanzeln der Ostalpen. Die erste Etappe bietet einen einmaligen Blick in die Doline Grünloch; mit dokumentierten -52,6°C der Kältepol Mitteleuropas.

Besucherinfo

„Alles was Recht ist“

Niederösterreichische Landesausstellung 2017

Schloss Pöggstall
Südliches Waldviertel

1. April bis 12. November 2017


Buchung und Informationen:
Tel +43 (0) 2822 541 09
info@noe-landesausstellung.at

Newsletter