Die Region Marchfeld unter der Lupe

Ein perfekter Tag in der Region

© Rupert Pessl

Die „MARCHFELD Geheimnisse“ haben Ihre Neugierde geweckt, was diese Region vor den Toren der Hauptstadt noch alles zu bieten hat? Werfen Sie doch einen Blick auf die verschiedenen Gemeinden im Marchfeld. Von Aderklaa bis Weikendorf – die Marchfeld-Gemeinden sind so facettenreich wie die Region selbst. Sie werden staunen, was es in diesem besonderen Landstrich zwischen Wien und Bratislava noch alles zu entdecken gibt!

Berühmte Schlachten und das Ende der Donaumonarchie

Wussten Sie etwa, dass Aderklaa 1809 einer der Schauplätze der Schlacht bei Wagram war? Im Juli dieses Jahres besiegten Napoleons französische Truppen Erzherzog Karl von Österreich. Andlersdorf wiederum kann mit einer kurios-charmanten Besonderheit aufwarten: Der Sportverein der kleinen Gemeinde hat derzeit mehr Mitglieder als Andlersdorf Einwohner. Deutsch-Wagram wurde unter anderem mit der Eröffnung der “Kaiser-Ferdinand-Nordbahn” im Jahre 1837 über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Die erste dampfbetriebene Eisenbahn Österreichs fuhr von Floridsdorf nach Deutsch-Wagram. Der Ort Eckartsau erlangte auch wegen eines berühmten Gastes im Schloss große Bedeutung. Kaiser Karl I, der letzte Regent der Donaumonarchie, verbrachte in Schloss Eckartsau seine letzte Zeit in Österreich. Am 23. März 1919 brach er von Eckartsau ins Schweizer Exil auf – Abfahrt war der Bahnhof Kopfstetten.

Barocke Schlösser und ein See, an dem Lauch wächst

© Rupert Pessl

In der Marktgemeinde Engelhartstetten finden Sie die beiden wohl bekanntesten Barockschlösser des Marchfelds: Schloss Hof und Schloss Niederweiden. Die Bezirkshauptstadt Gänserndorf ist unter anderem für ihre vielen Kulturveranstaltungen, die Sommerszene oder das traditionelle Martinifest bekannt. Hier ist das ganze Jahr über was los! Die idyllische Gemeinde Glinzendorf liegt direkt an der Ostbahn und Groß-Enzersdorf, das „Tor zum Marchfeld“, beeindruckt unter anderem mit einer rund 600 Jahre alten Stadtmauer. Inmitten der fruchtbaren Äcker des Marchfeldes liegt die mit einer Fläche von 6,18 km² kleinste selbstständige Gemeinde Niederösterreichs, Großhofen. Etwas außerhalb der Ortschaft Haringsee mit seinen zwei Katastralgemeinden Fuchsenbigl und Straudorf sehen Sie ein rotes „Pest-Kreuz”. Es wurde errichtet, weil die Rinderpest von 1882 das kleine Dorf verschont hatte. Die Gemeinde Lassee wurde früher auch Lauchsee genannt – „der See, an dem Lauch wächst“. Ob das heute noch so ist? Am besten, Sie starten einen Erkundungsgang durch das schöne Dörfchen!

Radwege, Ruine und Wasserburg

© Rupert Pessl

Die Marktgemeinde Leopoldsdorf im Marchfeld wurde 1246 noch „Liupoltsdorf“ genannt – dieser Name stammt wiederum vom berühmten Minnesänger Tannhäuser. Die idyllische Gemeinde Mannsdorf an der Donau liegt direkt am beliebten, insgesamt 308 Kilometer langen Radweg Passau – Wien – Bratislava. Die Stadtgemeinde Marchegg ist – wie Sie bei der Landesausstellung 2022 bestimmt gehört haben – unter anderem für die Storchenkolonie und die zum Schloss umgebaute Wasserburg bekannt. Markgrafneusiedl wird optisch von der Ruine Markgrafneusiedl überragt – kein Wunder, steht sie doch am höchsten Punkt des Marchfelds, am Ausläufer des kleinen Wagram. Im Herzen des Marchfelds, direkt am Marchfeldkanalradweg, liegt die Marktgemeinde Obersiebenbrunn mit ihren schönen Gaststätten. In Orth an der Donau sollten Sie unbedingt das berühmte schlossORTH mit dem museumORTH besuchen – im Anschluss daran bietet sich ein Spaziergang auf der „Schlossinsel” an, einem neuen Outdoor-Bereich des Nationalparkzentrums.

Vom „Gemüsegarten“ zum Eisenbahnmuseum

© Rupert Pessl

Erholsam ist ein Abstecher in die Gemeinde Parbasdorf mit ihrer naturbelassenen Landschaft, umgeben von riesigen Getreide- und Gemüsefeldern. Im „Gemüsedorf Raasdorf” wird ein großer Teil der österreichischen Karotten, Zwiebel, Spargel, Artischocken, Marillen und Erdbeeren geerntet, verarbeitet und vertrieben. Strasshof an der Nordbahn ist unter anderem für die jährliche Marchfeld-Messe – eine Gewerbemesse von überregionaler Bedeutung. Auch das bekannte Eisenbahnmuseum können Sie hier besuchen. Die sieben Quellen des Stempfelbachs sind verantwortlich für den Namen der Gemeinde Siebenbrunn. Die bestens ausgebauten Radwege entlang des Stempfelbachs laden ein, die Natur auf zwei Rädern so richtig zu genießen. Die Gemeinde Weiden an der March beherbergt gleich zwei Naturschutzgebiete: das Naturschutzgebiet Sandberge Oberweiden und den größeren Teil des Naturschutzgebietes Naturreservat Marchauen. Eine der ältesten urkundlich bekannten Ortschaften Österreichs liegt ebenfalls im Marchfeld: Weikendorf. Weikendorf wurde um die Mitte des 11. Jahrhunderts gegründet und schrieb sich auch Wikkendorf, Wykendorf, Wikkeindorf und Wiccindorf.

Sie merken schon: Die Region Marchfeld ist voller Geheimnisse und Entdeckungen! Egal, ob Sie einen Tagesausflug in das Marchfeld planen, ein (verlängertes) Wochenende oder einen Urlaub: Sie werden bestimmt viel erleben. Pssst: Weitere Inspirationen für Ihr persönliches Abenteuer im Marchfeld finden Sie auch bei unseren Partnern.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden